Zebrahai

Während Zebrahai ‘Welpen’ Streifen haben, wenn sie geboren werden, werden diese tatsächlich zu Flecken, wenn sie wachsen!

Zebrahaie sind sanfte Fische, die in tropischen Ozeanen an Korallenriffen hängen. Sie verbringen ihre Tage schlafen und ihre Abende gemütlich Jagd rund um den Meeresboden und essen. Aufgrund des Klimawandels und menschlicher Aktivitäten befindet sich die Zahl der Zebrahaie im freien Fall. Eine weltweite Anstrengung ist im Gange, um sie zu retten, und es gibt kleine Dinge, die wir alle tun können, um ihr Überleben zu unterstützen.

Fünf faszinierende Zebrahai-Fakten

  • Seit Jahren versammelt sich eine Population von Zebrahaien auf einem jährlichen Sommergipfel, der Wissenschaftler bis heute verwirrt.
  • Weibliche Zebrahaie brauchen keine Männer, um sich fortzupflanzen. Sie können es alleine machen!
  • Menschen verwechseln oft Leopardenhaie und Zebrahaie.
  • Der längste jemals aufgezeichnete Zebrahai war 11 Fuß lang.
  • Zebrahaie sind unglaublich flexibel und schlank und können in engen Spalten Futter suchen.

Zebrahai Wissenschaftlicher Name

Der richtige wissenschaftliche Name für Zebrahaie ist wie die Debatte über den Geschmack von Bier in der Welt der marinen Taxonomie. Die Mehrheit der Wissenschaftler verwendet Stegostoma fasciatum. Eine andere Denkschule glaubt jedoch, dass Stegostoma varium die richtige Wahl ist. Eine taxonomische Überprüfung im Jahr 2019 erschwerte die Angelegenheit, als sie zu dem Schluss kam, dass Stegostoma tigrinum der richtige Begriff ist.
Stegostoma ist ein Portmanteau (Wort, das aus zwei anderen Wörtern besteht) der griechischen Wörter “stego” und “Stoma”, was “bedeckt” bzw. Fasciatum stammt auch aus dem Griechischen und bedeutet “gebändert”, ein Hinweis auf die Streifen von Baby-Zebrahaien.
Zebrahaie werden manchmal fälschlicherweise als “Leopardenhaie” bezeichnet, weil erwachsene der Art ihre Streifen verlieren und Flecken bekommen.

Zebrahai Aussehen und Verhalten

Aussehen

Zebrahaie haben flache Köpfe mit kleinen Augen auf beiden Seiten, kurze Schnauzenmäuler mit 50 bis 65 Zähnen und zylindrische Körper, die sich wie ein Akrobat drehen und wenden können. Sie wachsen typischerweise bis zu einer Länge von 2,5 Metern (8.2 Fuß) und der aktuelle Rekord für den längsten Erwachsenen beträgt 3,5 Meter (11 Fuß) — doppelt so groß wie der Schauspieler Danny Devito!
Bei der Geburt haben Zebrahaie dunkelbraune Haut, gelbliche Bäuche und vertikale gelbe Streifen. Wenn sie wachsen, trennen sich die Streifen in Flecken. Meeresbiologen glauben, dass die Streifen als Tarnung für die Neugeborenen dienen.

Zebrahai -Stegostoma fasciatum - Zebrahai, der in der Nähe von Korallen schwimmt

Verhalten

Wir betrachten Haie im Allgemeinen als aggressiv und tödlich, aber Zebrahaie mildern eine kühlere Atmosphäre. Sie verbringen den größten Teil des Tages damit, auf dem Meeresboden zu dösen und sich der Strömung zu stellen, um das Atmen mit geringem Aufwand zu erleichtern. Dann, in der Dämmerung, steigen Zebrahaie träge auf und verbringen die Nacht damit, langsam auf der Suche nach Nahrung herumzuschwirren.
Zum größten Teil sind Zebrahaie Einzelgänger, die sich hin und wieder versammeln. Fraglich ist, dass sich jeden Sommer mehrere hundert Zebrahaie in flachen Gewässern vor der Küste von Queensland versammeln. Dreimal so viele Weibchen tauchen auf, aber es scheint keine Paarung zu geben. Obwohl es untersucht wurde, hat das Ritual die Wissenschaftler ratlos gemacht.
Zebrahaie sind im Allgemeinen sanft zu Menschen und lassen uns nahe kommen. Sie nehmen sogar Essen direkt aus den Händen eines Tauchers und lassen sich streicheln! Nimm es einfach nicht zu weit, sie können aggressiv werden, wenn sie genervt sind.
Im Gegensatz zu vielen anderen Arten passen sich Zebrahaie gut an die Gefangenschaft an und sind herausragende Merkmale in vielen großen Aquarien auf der ganzen Welt.

Zebrahai Lebensraum

Zebrahaie durchstreifen die tropischen Gewässer um Madagaskar, Malediven, Indien, Indonesien, Philippinen, Palau, Taiwan, Japan, Neukaledonien, Tonga und Australien. Als am Boden lebende Tiere, die bis zu einer Tiefe von 200 Fuß leben können, hängen sie meist um Korallenriffe, Sandgebiete und Meeresschutt herum. Zebrahaie leben hauptsächlich im Meerwasser, wurden aber gelegentlich in Süßwasserbecken gesichtet.

Zebrahai-Diät

Was fressen Zebrahaie? Geschälte Mollusken, Schnecken, Seeigel, Krabben, Tintenfische, Krebstiere, kleine Knochenfische und Seeschlangen stehen auf der Speisekarte der Zebrahaie. Und dank ihrer flexiblen und schlanken Körper, Zebrahaie können sich in Ecken und Winkel schleichen, wenn sie nach ihnen suchen.
Zebrahaie kauen nicht nur ihre Nahrung. Stattdessen sind ihre Münder mit leistungsstarken Saugmechanismen ausgestattet, die als Wirbelvakuum wirken und Beute in einem Zug ansaugen. Um Nahrung aufzudecken, haben sie bartähnliche Organe an ihren Schnauzen, sogenannte “Barben”, die als Nahrungssensoren dienen.

Zebrahai-Raubtiere und Bedrohungen

Abgesehen von einigen großen Haiarten — wie Tigerhaien und Bullenhaien — haben Zebrahaie nur wenige natürliche Raubtiere. Menschen sind jedoch eine große Bedrohung. In einigen Regionen haben Wilderer freie Hand, um sie nach Flossen und Leberöl zu jagen. Ersteres ist für eine Delikatesse namens “Flossensuppe”; Letzteres wird in Vitaminen verwendet.
Habitat-Eingriffe stellen ein weiteres fatales Problem für Zebrahaie dar, ebenso wie die Erosion und Erniedrigung von Korallenriffen.

Zebrahai Fortpflanzung, Babys und Lebensdauer

Fortpflanzung

Während der Paarungszeit jagen männliche Zebrahaie Weibchen und zeigen Interesse, indem sie an ihren Schwänzen schnappen. Wenn sich ein Streichholz trifft, greift das Männchen nach den Brustflossen des Weibchens und sie befestigen sich. Das Paar liegt dann noch eine Weile zusammen auf dem Meeresboden. Schließlich wickelt sich das Männchen um das Weibchen und führt einen seiner Klammern (Modifikationen der Beckenflossen) für einige Minuten in ihre Kloake ein.
Weibchen legen etwa vier braune oder violette Eier auf einmal, die mit einer leichten Haarschicht beringt sind, die an der Nistfläche haftet. In jeder Brutzeit kann ein einzelnes Weibchen in über 112 Tagen bis zu 46 Eier legen.
Je nach Temperatur brüten die Eier fünf bis sechs Monate lang aus und platzen als 20 bis 30 Zentimeter lange (7,9 bis 14,2 Zoll lange) Jungtiere in die Welt.
Faszinierend ist, dass sich Zebrahai-Weibchen ohne Männchen fortpflanzen können. Es heißt Parthenogenese, was Fortpflanzung ohne Befruchtung bedeutet. Zwei gut dokumentierte Vorfälle betreffen Leonie, eine weibliche Zebrahai in Australien, und Zebedee, die Dame resident Zebrahai in einem Restaurant Aquarium im luxuriösesten Resort der Welt in Dubai. Beide Weibchen sind seit Jahren nicht mehr in der Nähe von Männchen, haben es aber geschafft, Eier zu legen, die erfolgreich geschlüpft sind.

Babys

Baby-Zebrahaie werden “Welpen” genannt und kommen auf die Welt und sehen ganz anders aus, als sie aufwachsen werden. Beim Schlüpfen sind sie zwischen 20 und 30 Zentimeter (7,9 bis 14,2 Zoll) lang und werden manchmal mit Baby-Groppenhaien verwechselt, die auch gelbe Streifen auf brauner Haut tragen.

Lebensdauer

Was ist die Lebensdauer eines Zebrahais? Wenn Zebrahaie von der Zerstörung ihres Lebensraums und anderen tödlichen Bedingungen durch menschliche Eingriffe verschont bleiben, können sie zwischen 25 und 30 Jahre alt werden. Einige Berichte deuten darauf hin, dass sie in Gefangenschaft kürzer leben können.

Zebrahai-Population

Zebrahaie sind durch Überfischung und Lebensraumverlust bedroht. Die Internationale Union für Naturschutz stuft die Arten als gefährdet ein, mit Ausnahme der australischen Küstenbevölkerung, die keiner Wilderei oder Überfischung ausgesetzt ist und daher in der Kategorie der geringsten Bedenken aufgeführt ist.
Im Jahr 2008 forderte die AZA Marine Fish Taxon Advisory Group Zoos und Naturschutzprogramme auf, Artenüberlebenspläne zu entwickeln und Zuchtprogramme für Zebrahaie zu verwalten. Interessierte Parteien haben sich der Aufgabe angenommen und kooperative Initiativen umgesetzt. Infolgedessen gibt es jetzt ein internationales Zebrahai-Zuchtbuch, das Zoos und Aquarien dabei hilft, Zucht- und Transferpläne zu vereinfachen, um die genetische Vielfalt zu erhalten.

Alle 5 Tiere mit dem Anfangsbuchstaben Z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top