So recyceln Sie eine Bonbonverpackung

Entweder kostet es Sie oder es ist kostenlos, je nachdem, wo Sie leben

Es ist der nicht so gute Teil von Halloween.

All diese einzeln verpackten Leckereien sind köstlich, aber die Verpackungen nehmen viel Platz auf der Mülldeponie ein.

Es sei denn, Sie können natürlich einen Weg finden, sie zu recyceln.

Zum Glück gibt es einige Optionen.

Toffees in Halloween-Themen-Wrapper verpackt.

Recycle BC hat diesen Sommer begonnen, an bestimmten Standorten Bonbonpapier zum Recycling anzunehmen. (Canadian Press)

Chipbeutel und Bonbonverpackungen werden in Kanada normalerweise nicht zum Recycling akzeptiert, da sie aus verschiedenen Materialien — wie Kunststoff und Folie — bestehen, die alle miteinander vermischt sind.

Wenn Sie in BC leben, wurde am 1. Juni ein neues Programm gestartet, das all das änderte.

Obwohl Britisch-Kolumbianer am Abholtag immer noch keine zerknitterten Verpackungen in Recyclingbeutel oder Mülleimer am Straßenrand legen können, können sie sie zum Recycling zu 116 Recycle BC-Depots in der gesamten Provinz bringen.

Allen Langdon, Geschäftsführer von Recycle BC, sagte, das Ziel sei, dass alle Depots in der Provinz diese Art von Verpackung bis Januar sammeln. 1.

Langdon sagte, dass diese Art von Pilotprojekt nirgendwo anders in Nordamerika stattfindet.

“Jeden Tag nähern wir uns unserem ultimativen Ziel, alle Arten von Verpackungen zu sammeln”, sagte er.

KitKat und andere Schokoriegel in einem Stapel.

Das US-amerikanische Unternehmen Terracycle kann Kunststoffverpackungen in das Material verwandeln, aus dem Spielgeräte und Parkbänke gebaut werden. (Hala Ghonaim / CBC)

Wenn Sie nicht in BC leben, können Sie immer noch Bonbonpapier recyceln, aber es wird Sie kosten.

Ein US-amerikanisches Unternehmen namens Terracycle verkauft Kartons, die die Leute füllen und zum Recycling an das Unternehmen zurücksenden können.

Die Boxen kosten je nach Größe zwischen 86 US-Dollar und 231 US-Dollar.

Terracycle verwendet Geräte, um die Materialien in den Verpackungen zu trennen.

Der Kunststoff wird zu Pellets verarbeitet und verkauft, um Dinge wie Spielgeräte und Parkbänke herzustellen, sagte Veronica Rajadnya, Content Managerin des Unternehmens.

Sie sagte, es sei keine leichte Aufgabe, weil Bonbonverpackungen so dünn und winzig sind, dass sie oft durch Risse in der Ausrüstung rutschen.

“Wir umgehen diese Einschränkungen”, sagte Rajadnya, “um sicherzustellen, dass all dieses Material nicht auf Deponien landet und ein zweites Leben sehen kann.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top