Sind Akitas hypoallergen

Akitas sind eine furchtlose, aber liebevolle japanische Hunderasse, die ursprünglich für die Jagd und Bewachung im feudalen Japan verwendet wurde. Sie sind eigentlich von zwei Arten; Japanische Akitas und amerikanische Akitas. Die amerikanischen Akitas sind bekanntermaßen größer als japanische Akitas. Die japanischen Akitas kommen normalerweise in den Farben gestromt, Orange oder Rot, während amerikanische Akitas in einer Vielzahl von Farben erhältlich sind. Akitas sind perfekte Familienhunde mit größter Loyalität und Zuneigung. Aber sind Akitas sicher für Menschen, die zu Hundeallergien neigen?

Sind Akitas wirklich hypoallergen? Nein. Akitas gehören nicht zur Liste der hypoallergenen Hunderassen. Sie sind in der Tat genau das Gegenteil und wirft viel. Obwohl Akitas ein schönes Fell haben, werfen sie ihre Haare zweimal im Jahr ab und treffen eine schlechte Wahl der Rasse für Menschen, die allergisch auf Hundehaare reagieren.

Wir werden in diesem Artikel mehr über die Rasse und ihre Eigenschaften diskutieren. Offensichtlich wird dieser Artikel Ihnen helfen zu verstehen, wie es wäre, einen Akita zu besitzen. Gegen Ende des Artikels können Sie auch einige Tipps erhalten, um die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen zu verringern, während Sie einen Akita oder andere Hunde mit schlechten Abwurfgewohnheiten besitzen.

Warum sind hypoallergene Hunde sehr beliebt?

Hypoallergene Hunderassen sind einer der meistgesuchten Begriffe in Suchmaschinen. Diese Rassen haben in den Vereinigten Staaten große Popularität erlangt. Fragen Sie sich, was die große Sache über hypoallergene Hunde ist?

Hypoallergen ist ein Begriff, der verwendet wird, um Produkte zu beschreiben, die das Risiko allergischer Reaktionen reduzieren. Ebenso sind hypoallergene Hunderassen die Rassen, die weniger allergische Reaktionen hervorrufen. Obwohl keine Hunderasse 100% hypoallergen sein kann, fallen nur wenige Rassen mit geringen Abwurfgewohnheiten unter diese Kategorie.

Einige der beliebtesten hypoallergenen Hunde sind Pudel, Aussiedoodles, Cavapoos, Malteser, Zwergschnauzer und portugiesischer Wasserhund.

Obwohl Allergien von Hunden durch Hautschuppen, Urin, Speichel und Kot auftreten können, leben die meisten Menschen immer noch mit dem Aberglauben, dass Hundehaare die Hauptursache für allergische Reaktionen sind. Natürlich verursachen Hundehaare allergische Reaktionen, aber es ist nicht die einzige.

Hypoallergene Hunderassen sind Hunderassen mit geringen oder keinen Ausscheidungsgewohnheiten. Daher würden diese Hunde die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen aufgrund von Hundehaaren verringern. Akitas gehören nicht zur Kategorie der hypoallergenen Hunde, da sie schwere Schuppen sind.

Hypoallergene Hunde sind ein großer Segen für Menschen, die wirklich allergisch gegen Hundehaare sind, aber gerne streicheln. Die meisten Familien geben jetzt hypoallergenen Hunden Vorrang, da sie für Kinder sicher sind.

Hypoallergene Hunde erleichtern Ihnen auch die Arbeit. Sie lassen nicht fell überall sie gehen aufgrund ihrer niedrigen verschütten gewohnheiten. Daher müssen Ihre Innenräume und Sofagarnituren nicht ab und zu gereinigt werden. Hypoallergene Hunde sind auch relativ leichter zu pflegen.

So, jetzt wissen Sie, warum Menschen hinter hypoallergenen Hunderassen hetzen.

Sind Akitas hypoallergen?

Nein. Akitas sind nicht hypoallergen.

Hypoallergene Hunderassen sind solche mit einer verringerten Wahrscheinlichkeit, allergische Reaktionen zu verursachen. Und interessanterweise ist Akita eine der schlimmsten Hunderassen für Allergiker. Offensichtlich sind Akitas liebevoll, intelligent und machen perfekte Familienwächter. Sie würden auch gerne mit Fluffballs kuscheln. Aber, Abstand halten wenn Sie eine Person mit Hund Allergien sind, Akitas Rang hoch in allergenen Eigenschaften.

Akitas gelten hauptsächlich aus zwei Gründen als allergisch:

Verschüttungsgewohnheiten

Akitas hinterlassen normalerweise überall Haare. Sie vergießen ihre Haare zweimal im Jahr stark.

Hunde, die Haare vergießen, erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Allergien und gelten nicht als hypoallergen.

Sabbergewohnheiten

Akitas sind eine Hunderasse, die über alles sabbert. Möglicherweise müssen Sie manchmal den Sabber über ihre Gesichter wischen.

Sie sollten wissen, dass der Speichel des Hundes auch Allergene enthält. Und manche Menschen können schwere allergische Reaktionen erfahren, sobald sie mit Speichel in Kontakt kommen.

Vergessen Sie daher nicht, die Sabbergewohnheiten der Rasse zu überprüfen, wenn Sie eine hypoallergene kaufen.

Gewohnheiten von Akitas vergießen

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Hunde vergießen? Shedding ist eigentlich Teil ihres Haarwachstumszyklus. Hunde ersetzen ihre älteren Haare und ersetzen sie durch neue durch den Prozess des Verschüttens. Sie tun dies, um einen gesunden Pelzmantel zu erhalten. Die Abwurfgewohnheiten verschiedener Hunderassen sind sehr unterschiedlich.

Akitas haben ein schweres Fell. Ihr Fell ist eigentlich doppellagig und super dick. Die Unterwolle von Akitas ist schwer und wird normalerweise durch ein oberes Fell geschützt, das aus langen Haaren besteht.

Akitas ist eine Hunderasse, die das ganze Jahr über Haare vergießt. Sie müssen buchstäblich den ganzen Tag mit einem Staubsauger hinter den Akita gehen. Die Abwurfgewohnheiten von Akitas verschlechtern sich, wenn sie ihre Unterwolle ausblasen, und dies geschieht zweimal im Jahr; Sommer und Winter.

Die Ausscheidungsmenge von Akitas hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Klima, Ernährung, Gesundheitszustand, Pflege und vielem mehr.

Dramatische klimatische Veränderungen können bei Akitas zu einem einjährigen Haarausfall führen, während ein gleichmäßiges Klima die Wahrscheinlichkeit eines großen Fellausbruchs verringern kann. Akitas verlieren mehr, wenn sie nicht gut gefüttert werden und ihr Nährstoffbedarf nicht erfüllt wird. Ein ungesunder Akita wird das ganze Jahr über mehr Schuppen als gesunde Akitas. Hauterkrankungen wie Dermatitis, Pilz- und Ringelflechte Infektionen erhöht offensichtlich die Menge der Haare Hunde schuppen.

Obwohl der Umgang mit den Abwurfgewohnheiten von Akitas etwas schwierig ist, wie können Sie sich nicht in diesen entzückenden und flauschigen Pelzball verlieben? Sie müssen wirklich eine gute Investition in Staubsauger und Pflegewerkzeuge tätigen, wenn Sie einen Akita kaufen möchten. Die Investition lohnt sich jedoch, da Akitas ein großartiger Vormund für die Familie sind.

Wie halten Sie Ihr Zuhause haarfrei?

Hier sind einige Tipps, um Ihr Zuhause haarfrei zu halten und somit die Wahrscheinlichkeit von Hundeallergien zu verringern.

  • Wenn Sie Ihren Hund täglich pflegen, können Sie die Menge an Haaren reduzieren, die er überall hinterlässt.
  • Bürsten Sie das Fell Ihres Furballs nicht in Ihrem Haus. Bürsten Sie die Haare und Hautschuppen von außen ab.
  • Verwenden Sie Überwürfe oder Hussen, um Ihre Möbel abzudecken, insbesondere wenn sich Ihr Hund in Ihrem Haus befindet.
  • Pflegen Sie einen Teppich oder Teppich in den Innenräumen, insbesondere an der Stelle, an der sich Ihr Akita normalerweise hinlegt oder sitzt.
  • Verwenden Sie HEPA-Staubsauger, um Haare in den Innenräumen Ihrer Häuser zu entfernen.

Wie kann man die Abwurfgewohnheiten von Akitas kontrollieren?

Obwohl es schwierig ist, die natürlichen Haarausfallgewohnheiten von Akitas zu kontrollieren, finden Sie hier einige Tipps, um den übermäßigen Haarausfall zu reduzieren, der bei Akitas auftreten kann.

  • Geben Sie einen schnellen Wasserblitz auf Akitas Fell, bevor Sie mit der Pflege beginnen.
  • Bürsten oder kämmen Sie das Fell von Akitas täglich, um gefallene Hautschuppen und Haare zu entfernen.
  • Baden Sie Akitas nicht zu viel. Übermäßiges Waschen des Fells von Akitas kann die Gesundheit und Qualität ihres Fells beeinträchtigen. Verwenden Sie auch keine harten Shampoos oder Seifen, um ihr Fell auszuwaschen.
  • Wenn Sie das Fell Ihres Akita nach dem Waschen föhnen, wird die Menge an Haaren reduziert, die sie beim Trocknen mit einem Handtuch abwerfen.
  • Halten Sie außerdem einen richtigen Ernährungsplan für Akitas ein, um alle ihre Nährstoffanforderungen zu erfüllen.

Fazit

Akitas sind schwere Shedder, aber sie machen gute Familienhunde. Sie können die Kontrolle über ihre Verschütten Gewohnheiten mit der richtigen Ernährung und Pflege Routinen. Sie sind jedoch keine gute Wahl für die ersten Hundebesitzer.

Und sie sind offensichtlich keine hypoallergene Hunderasse aufgrund ihrer starken Abwurfgewohnheiten. Akitas sind definitiv nichts für Allergiker.

War dieser Beitrag hilfreich?

War dieser Artikel hilfreich?
Ja
Nein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top