Igel: Werden sie in Großbritannien wirklich aussterben?

Nachrichten über gefährdete Wildtiere sind leider bekannt geworden, und viele Biologen sagen jetzt, dass wir das sechste Massensterben des Planeten durchleben, weil Arten aufgrund menschlicher Aktivitäten verschwinden.

Werbung

Vor kurzem war der Igel an der Reihe, Schlagzeilen zu machen. Nachdem der stachelige Insektenfresser in Großbritannien als vom Aussterben bedroht eingestuft wurde, wurde er in die Rote Liste der britischen Säugetiere aufgenommen, eines von vielen offiziellen Inventaren gefährdeter Arten, die von der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur (IUCN) erstellt wurden. Zum Glück für den Igel gibt es noch viel, was wir tun können, um zu helfen.

Könnte der Igel aussterben?

Werbung

Unwahrscheinlich. Naturschützer, die für die IUCN arbeiten, bestimmen die Bedrohungsstufe jeder Art nach bestimmten Kriterien, und im Moment ist der europäische Igel, Erinaceus europaeus, nicht gefährdet (in freier Wildbahn vom Verschwinden bedroht). In Teilen seines riesigen Verbreitungsgebiets, das sich nach Osten bis zu den Wäldern um Moskau und nach Süden bis zu den Olivenhainen des Mittelmeers erstreckt, bleibt es lokal verbreitet.

Die Art ist jedoch einer wachsenden Zahl schwerwiegender Bedrohungen ausgesetzt. Ein Bericht des People’s Trust for Endangered Species und der British Hedgehog Preservation Society aus dem Jahr 2018 schätzte, dass mehr als die Hälfte der Igel im ländlichen Großbritannien und ein Drittel der städtischen Igel allein seit dem Jahr 2000 verschwunden sind. Dies ist die Geschwindigkeit dieses Bevölkerungsrückgangs, Die Art erfüllt die Schwelle für den Status ‘gefährdet’ in Großbritannien.

Lesen Sie mehr über die britische Tierwelt:

  • Welche Tiere kann ich in British Hedgerows sehen?
  • The Urban Birder: Welche Tierwelt können Stadtbewohner sehen?

Was sind die Hauptbedrohungen für Igel?

Die Intensivierung der Landwirtschaft seit dem Zweiten Weltkrieg hat weite Landstriche verändert, den Flickenteppich aus Hecken, Wäldern und kleinen Feldern, auf denen Igel gedeihen, beseitigt und durch riesige, unveränderliche Monokulturen von Getreidekulturen oder chemisch verbesserten Weiden ersetzt. Die Insektenzahlen sind aufgrund des Pestizideinsatzes abgestürzt und haben Igeln die Beute genommen.

Die zeitgenössische Gartengestaltung tut ihnen keinen Gefallen. Terrassendielen, Terrassen, Kunstrasen, Pflanzgefäße und eine allgemeine Besessenheit von Ordnung in unseren gepflegten Außenräumen – einige Naturschützer bezeichnen diesen Trend ironischerweise als ETD oder ‘Ecological Tidiness Disorder’ – lassen sie ohne genügend Nahrung und Schutz zurück.

Eine weitere Haupttodesursache ist Roadkill. Eine kürzlich von Forschern der Nottingham Trent University durchgeführte Studie ergab, dass jedes Jahr bis zu 335.000 Igel auf britischen Straßen sterben.

Was fressen Igel?

Igel jagen hauptsächlich nach Geruch und schnüffeln eine Vielzahl wirbelloser Beutetiere aus, von Käfern und Käfern bis hin zu Ohrwürmern, Asseln, Regenwürmern, Tausendfüßlern, Schnecken, Schnecken und verschiedenen Insektenlarven. Sie lieben Raupen und die Larven der Kranichfliegen (Daddy Longlegs), die sich im Boden eingraben.

Wenn die Chance besteht, werden Igel im Sommer Vogeleier sowie Windfallfrüchte trennen. Alles in allem sind Igel natürliche Schädlingsbekämpfer, von denen Gärtner und Landwirte gleichermaßen profitieren.

Obwohl eine Wildfutterdiät am besten zu Igeln passt, schadet es nicht, wenn Sie eine kleine Schüssel mit natürlichem Futter wie getrockneten Mehlwürmern oder fleischbasiertem Katzen- oder Hundefutter herausgeben, wenn Sie sie in der Gegend haben. Bieten Sie niemals Milch an, da Igel laktoseintolerant sind. Kohlenhydratlastiges Brot, Pizza und Kekse, die einen begrenzten Nährwert haben, sind ein weiteres No-No.

Ergänzungsfutter ist am nützlichsten im Spätsommer und Herbst, wenn Schweine vor dem Winterschlaf mästen. Sie können auch Füchse anziehen, und das ist in Ordnung – Untersuchungen zu Fuchs-Igel-Interaktionen durch die University of Brighton zeigen, dass diese Säugetiere normalerweise in Gärten nebeneinander existieren.

 Verkehrsschild mit der Aufschrift "Slow Hedgehogs Please drive carefully Thank you" © Alamy
Bis zu 335.000 Igel sterben jedes Jahr auf britischen Straßen © Alamy

Wie kann ich meinen Garten igelfreundlich gestalten?

Die dramatischen Veränderungen in der Landwirtschaft führen dazu, dass städtische Grünflächen für diese charismatischen Kreaturen ein immer wichtigeres Refugium darstellen. Sie können helfen, indem Sie schweinefreundlicher im Garten arbeiten.

Lassen Sie Ihren Rasen länger wachsen (er ist nicht nur weniger Arbeit, sondern auch widerstandsfähiger gegen Trockenheit), lassen Sie Blumenbeete unordentlicher werden, lassen Sie abgefallene Blätter dort, wo sie sind, und legen Sie Komposthaufen frei (fruchtbare Futtergründe für Igel). Vermeiden Sie Rasenfutter, Unkrautvernichtungsmittel und Schneckenpellets: Je wilder und natürlicher Ihr Garten, desto besser.

Wenn Sie einen Teich haben, fügen Sie einige Steine oder eine Rampe am Rand hinzu, damit Igel sicher trinken können. Viele maßgeschneiderte Igel Häuser oder ‘Hogitats’ sind jetzt verfügbar, entworfen, um ihren Winterschlaf unterzubringen, aber meiden Sie alles teuer oder twee. Ein Haufen trockener Blätter, Moos, Stroh und Stöcke unter Büschen in einer ruhigen Ecke des Gartens kann ebenso effektiv sein.

Lesen Sie mehr von Reality Check:

  • Plug-in-Hybrid-Autos: Sind sie wirklich die umweltfreundliche Wahl?
  • COVID-19: Wie viele Menschen sind an der Pandemie gestorben?

Was kann ich noch tun, um Igeln zu helfen?

Igel wandern bis zu zwei Kilometer pro Nacht auf der Suche nach Nahrung und Artgenossen und brauchen daher Zugang zu großen zusammenhängenden Lebensräumen. Das vorstädtische Labyrinth von Gärten, die durch unzählige undurchdringliche Zäune und Mauern getrennt sind, ist daher eine schlechte Nachricht, aber eine einfache Lösung besteht darin, CD-große Löcher am Boden zu schaffen, damit sie sich nach Belieben bewegen können.

Fast eine Million Menschen haben eine Petition unterzeichnet, in der das britische Parlament aufgefordert wird, diese Igelautobahnen in allen neuen Wohnsiedlungen zur Pflicht zu machen. Die anhaltende Popularität des Igels – er gewann 2013 eine Umfrage, um Großbritanniens beliebtestes Wildtier durch einen Erdrutsch zu finden – könnte sich als Retter erweisen. Wenn Sie sich Sorgen um einen Igel machen, besuchen Sie britishhedgehogs.org.uk für Beratung.

Werbung

Besuchen Sie die Reality Check-Website der BBC unter bit.ly/reality_check_ oder folgen Sie ihnen auf Twitter @BBCRealityCheck

 BBC Realität Überprüfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top