Hast du “Beavcoon” gesagt?

“Kann ich es einfach googeln, um zu sehen, ob es ein Bild gibt?”

Ich blieb im Moment stehen und schätzte, wie sehr sich die Welt verändert hatte, seit ich 10 Jahre alt war. Sie will Google für weitere Informationen. Die Enzyklopädie war offiziell den Weg des Pferdes und des Buggys gegangen.

Dann griff sie nach meinem Laptop.

Ich lege meine Hand darüber. “Nein, lass es mich tun.”

“Ich möchte ein Bild von einem sehen”, quietschte sie.

“Aber ich denke, ich sollte derjenige sein, der dieses Wort erforscht.” Außerdem war ich mir sicher, dass sie nicht existierten. Oder haben sie? Ich hatte einen kleinen Samen des Zweifels, der direkt neben dem Schock saß, den ich immer zu spüren scheine, wenn ich merke, dass ich im digitalisierten Zeitalter der übermäßigen Fehlinformationen Kinder großziehe. “Ich werde sehen, was ich finde und es dir sagen.”

Wahre Geschichte. Ich saß an meinem Küchentisch und googelte Beavcoons.

Ich habe viel gelernt. Ich erfuhr, dass jemand mit viel zu viel Zeit eine Facebook-Seite für das Fabelwesen erstellt hatte und dass Wikipedia einmal eine Definition hatte, diese aber löschte. Ich erfuhr, dass, nein, es gab keine Beavcoons in West Hartford, oder irgendwo anders für diese Angelegenheit.

Am gruseligsten von allen war, dass ich für ein paar Sekunden an etwas völlig Falsches glaubte, was die größte Lektion ist, die ich meiner Tochter an diesem Tag beigebracht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top