Fish Beaver – Steele County, Minnesota

Beaver Lake ist ein 94 Hektar großer See im Steele County in der Nähe der Stadt Ellendale. Die Wohnbebauung hat einen Großteil der Küste von Beaver Lake gestört und verändert, da die Dichte der Häuser rund um den See hoch ist. In Gebieten mit Wohnbebauung werden Rasenflächen in der Regel bis zum Uferrand gepflegt. Trotz umfangreicher Ufermodifikationen behält Beaver Lake überdurchschnittliche Wasserqualität für dieses Gebiet von Minnesota bei. Beaver Lake ist insofern selten, als er eine vielfältige und reichlich vorhandene aquatische Vegetationsgemeinschaft unterstützt, die für mehrere Fischarten wertvolle Deckung und Laichlebensraum bietet. Ein grafschaftseigener Bootszugang befindet sich auf der Ostseite des Sees. Beaver Lakes Sportfischgemeinschaft besteht aus schwarzem Crappie, Sonnenfisch, Zander, Forellenbarsch, weißer Crappie und gelber Barsch. Die Walleye-Population wird durch Besatz gehalten, da Walleye Frylings jährlich mit einer Rate von 21.000 / Jahr gelagert werden. In der Woche vom 7-9-2012 wurde eine Bewertung der Seepopulation durchgeführt, um die Fischgemeinschaft des Beaver Lake mit 2 Kiemennetzen und 8 Fallennetzen zu überwachen.
Wasserqualitätsindikatoren wurden am 7-9-2012 gesammelt. Beaver Lake Wasser war relativ klar für dieses Gebiet und diese Zeit des Jahres mit einem Secchi Tiefenmessung von 5,0 ft. Der See liegt in einer Wasserscheide mit reichlich landwirtschaftlichen Feldern; daher neigt es dazu, sehr produktiv zu sein. Das Wasser erschien grün und war wahrscheinlich das Ergebnis einer Algenblüte. Es wurde ein Temperatur- und Gelöstsauerstoffprofil erstellt. Gelöster Sauerstoff lag im Bereich von 8.4 ppm an der Wasseroberfläche auf 0,0 ppm bei 20,0 ft. Die thermische Schichtung der Wassersäule erfolgte zwischen 13 und 14 Fuß Tiefe, wie ein Temperaturabfall von 77,5 auf 75,0 Grad Fahrenheit zeigt.
Bluegills und Black Crappies sind die primären Managementarten am Beaver Lake. Die Fangquoten für schwarzen Crappie sind in den letzten zwei Jahrzehnten von 19,7, 13,7, 8,3 und 3,0 / Fallennetz in den Jahren 1997, 2002, 2007 bzw. 2012 stetig zurückgegangen. Die beobachtete Fangquote von 3,0 / Fallennetz im Jahr 2012 lag im Durchschnitt für ähnlich klassifizierte Seen. Fünfjährige Klassen von Black Crappie wurden in Beaver Lake (2007 – 2011) beprobt. Achtundzwanzig Prozent der schwarzen Crappies stammten aus der 2009-Jahresklasse (Age-3), 39% aus der 2008-Jahresklasse (Age-4) und 22% aus der 2007-Jahresklasse (age-5). Schwarze Crappies neigten dazu, klein zu sein, da die Längen zwischen 3,2 und 10,2 Zoll lagen und durchschnittlich 7,2 Zoll betrugen. Die Wachstumsraten von Black Crappie waren im Vergleich zu anderen Seen in der Region durchschnittlich. Alter-1, Alter-2, Alter-3, Alter-4 und Alter-5 schwarze Crappies durchschnittlich 3,2, 6,0, 6,8, 7,5 und 9,1 Zoll lang.
Bluegill Fangquoten in Beaver Lake waren in der Vergangenheit sehr hoch; weit über das, was in ähnlichen Seen zu erwarten wäre. Seit 1997 liegen die Fangquoten von Blaumücken in Fallennetzen bei oder über 84,1 / Fallennetz. Die hohen Fangquoten setzten sich 2012 fort, da Bluegills mit einer Rate von 94,5 / Fallennetz gefangen wurden, was im Vergleich zu ähnlichen Seen hoch ist. Die Bluegill-Population ist relativ jung, da Bluegills im Alter von 2 (2010-Jahresklasse) und im Alter von 3 (2011-Jahresklasse) fast zwei Drittel des Fangs ausmachten. Bluegills im Alter von 4, 5 und 6 Jahren machten 11%, 14% und 10% des Fangs aus. Die ältesten gefangenen Bluegills waren schätzungsweise 7 Jahre alt (2005-Jahresklasse). Age-0 und Age-1 Bluegills wurden nicht beprobt, wahrscheinlich, weil sie zu klein waren, um von den verwendeten Zahnrädern beprobt zu werden. Obwohl die Bluegill-Population jung ist, war die Größenstruktur fair, da 44% der gefangenen Bluegills über 6,0 Zoll lang waren. Bluegills reichten in der Länge von 3,0 bis 8,4 Zoll und durchschnittlich 5,8 Zoll. Das Wachstum von Bluegills in Beaver Lake scheint durchschnittlich zu sein, im Vergleich zu anderen Seen in der Umgebung. Bluegills durchschnittlich 4,1 Zoll im Alter von 2, 5,0 Zoll im Alter von 3, 6,5 Zoll im Alter von 4, 7,1 Zoll im Alter von 5, 8.0 zoll im Alter-6 und 8,3 Zoll im Alter-7.
Sekundäre Managementarten im Beaver Lake sind Zander und Forellenbarsch. Forellenbarsch wird mit Kiemen- und Fallennetzen nicht effektiv beprobt, Daher geben die angegebenen Zahlen die Forellenbarschpopulation nicht genau wieder. Vier Forellenbarsche wurden in Kiemennetzen und Fallennetzen mit einer Länge von 5,4 bis 16,7 Zoll gefangen und repräsentierten 3-Jahresklassen (2007, 2008 und 2011; Alter-5, Alter-4 und Alter-1).
Walleye Management in Beaver Lake wird in erster Linie durch jährliche fryling Strumpf mit einer Rate von 21.000 / Jahr erreicht. Walleye Frylings sind etwa 1 bis 1,5 Zoll in der Länge im Gegensatz zu Walleye braten, die etwa 0,25 Zoll lang sind. In der Populationsbewertung 2012 wurden Zander mit einer Rate von 7,5 / Kiemennetz gefangen, was höher ist als bei biberähnlichen Seen. Die Fangquote 2012 von 7,5 / Kiemennetz war von 12,0 / Kiemennetz in der Erhebung 2007 gesunken. Der jährliche Fryling-Strumpf scheint erfolgreich zu sein, da 7-Jahresklassen beprobt wurden (2005 – 2011). Das Alter der Zander reichte von 1 bis 7 Jahren, wobei die Zander im Alter von 6 Jahren (2006-Jahresklasse) ein Drittel der untersuchten Zander ausmachten. Die Zander reichten von 8,5 bis 24.2 Zoll lang und durchschnittlich 16,9 Zoll. Mittlere Länge im Alter Schätzungen zeigten ein gutes Wachstum von Walleye in Beaver Lake mit durchschnittlichen Längen von 8,7 Zoll im Alter von 1, 12,5 Zoll im Alter von 2, 14,2 Zoll im Alter von 3, 16,5 Zoll im Alter von 4, 18,1 Zoll im Alter von 5, 19,4 Zoll im Alter von 6 und 21,8 Zoll im Alter von 7.
Ein 16,5-Zoll-Kanalwels wurde während der Populationsbewertung gefangen. Dies ist das erste Mal, dass ein Kanalwels in einem Beaver Lake Assessment gefangen wurde. Die Fangquoten für Karpfen waren in der Vergangenheit niedrig, und der Trend setzte sich 2012 fort, da keine Karpfen gefangen wurden. Ein Alter-4 Hecht wurde beprobt, Das ist im Einklang mit früheren Erhebungen. Neun weiße Crappies mit einer Länge von 7,5 bis 9,2 Zoll wurden gefangen genommen. Dies ist das erste Mal, dass weiße Crappies in einer Bewertung abgetastet wurden. Schwarze und weiße Crappies können anhand der Anzahl der Stacheln an ihrer Rückenflosse (Rücken) unterschieden werden. Schwarze Crappies haben 7-8 dorsale Stacheln und weiße Crappies haben 5-6 dorsale Stacheln. Hybride Sonnenfische, weißer Sauger, gelber Groppe, gelber Barsch, und Kürbiskerne waren anwesend, traten aber in geringer Zahl auf.
Angler können helfen, die Qualität des Fischfangs zu erhalten oder zu verbessern, indem sie selektive Ernte üben. Die selektive Ernte ermöglicht die Ernte kleinerer Fische für Tafelgerichte, fördert jedoch die Freisetzung von mittelgroßen bis großen Fischen. Die Freisetzung dieser Fische kann dazu beitragen, das Gleichgewicht in der Fischgemeinschaft im Beaver Lake aufrechtzuerhalten und Anglern die Möglichkeit zu geben, in Zukunft mehr und größere Fische zu fangen.
Küstengebiete auf dem Land und im flachen Wasser bieten einen wesentlichen Lebensraum für Fische und Wildtiere, die in oder in der Nähe von Minnesotas Seen leben. Überentwickelte Küstenlinien können die Fische nicht unterstützen, Tierwelt, und sauberes Wasser, das mit natürlichen unentwickelten Seen verbunden ist. Der Lebensraum an der Küste besteht aus Wasserpflanzen, Gehölzen und natürlichen Seeböden.
Pflanzen im Wasser und am Wasserrand bieten Lebensraum, verhindern Erosion und nehmen überschüssige Nährstoffe auf. Sträucher, Bäume und holzige Ablagerungen wie umgestürzte Bäume oder Gliedmaßen bieten sowohl über als auch unter Wasser einen guten Lebensraum und sollten an Ort und Stelle belassen werden. Durch das Hinterlassen eines Pufferstreifens natürlicher Vegetation entlang der Küste können Immobilienbesitzer die Erosion reduzieren, zur Aufrechterhaltung der Wasserqualität beitragen und Lebensraum und Reisekorridore für Wildtiere bereitstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top