Ex-Aqua Blue-Fahrer schuldeten immer noch Tausende’

Fahrer und Mitarbeiter des Aqua Blue-Teams sind sechs Monate nach dem Zusammenschluss des Teams immer noch “Tausende” geschuldet, da die UCI die Unterstützer des Teams weiterhin gegen Bargeld verfolgt.

Die UCI hält eine Bankgarantie für alle WorldTour- und Pro Continental-Teams, um die Bezahlung für Fahrer und Personal im Falle eines Teamausfalls zu decken.

>>> Owain Doull: ‘Sobald du einen Vorgeschmack auf den Erfolg bei den Klassikern hast, ist es nicht schwer, nach Hause zu gehen und zu trainieren’

Im November sagte Teambesitzer Rick Delaney gegenüber Cycling Weekly: “Tatsache ist, dass jeder einzelne Fahrer, der unter Vertrag stand, für 2018 bezahlt wurde und jeder Fahrer, der für 2019 unter Vertrag stand, entweder etwas anderes gefunden hat oder, im Fall von Conor Dunne, ich habe unterstützt.”

Die UCI hat jedoch bestätigt, dass die Garantie nicht ausreichte, um die ausstehenden Zahlungen an Fahrer und Personal zu decken: “Der gesamte von der UCI gehaltene Betrag wurde gemäß den UCI-Vorschriften verteilt. Wir können auch bestätigen, dass die Bankgarantie nicht ausreichte, um alle Forderungen abzudecken, und dass die Beträge anteilig unter den Fahrern und Mitarbeitern verteilt wurden. Die UCI verzichtete in solchen Fällen auf die meisten ihrer normalen Gebühren, die gemäß ihren Vorschriften fällig wurden.”

Es fügte hinzu: “Die UCI kann auch bestätigen, dass sie das Team und die Garanten für das finanzielle Wohlergehen des Teams für die vollen Beträge verfolgt, die den Fahrern und Mitarbeitern zustehen, unbezahlte Gebühren aufgrund der UCI und unbezahlte Beiträge aufgrund der Cycling Anti-Doping Foundation.”

Der Dachverband des Sports hat den geschuldeten Betrag nicht näher erläutert, aber eine ehemalige Teamquelle sagte, den meisten Fahrern würden Summen “in Tausenden” geschuldet. Delaney lehnte einen Kommentar ab.

Dopingbekenntnis

Die Nachricht kommt, als der einzige WorldTour-Rennsieger des Teams, Stefan Denifl, der 2017 eine Bergetappe der Vuelta
a España für Aqua Blue gewann, Blutdoping gestand. Laut einem Bericht der Tiroler Tageszeitung wurde Denifl im Zusammenhang mit einem langjährigen Ermittlungsverfahren gegen den deutschen Arzt Mark Schmidt festgenommen, und die österreichische Staatsanwaltschaft sagte, der 31-Jährige habe in einer Anhörung am vergangenen Freitag Blutdoping gestanden.

Letzte Woche hat die Polizei 16 Objekte durchsucht und neun Personen im Zusammenhang mit Blutdoping bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Österreich festgenommen. Videoaufnahmen entstanden nach den Razzien zeigte österreichischen Skifahrer Max Hauke angeblich von der Polizei in der Mitte einer Bluttransfusion unterbrochen.

Denifl begann seine Karriere 2006 beim Pro Continental team Vorarlberg und fuhr für das Cervélo Test Team, ELK Haus-Simplon, Leopard-Trek, Vacansoleil-DCM und IAM Cycling, bevor er 2017 zu Aqua Blue wechselte.

Denifl sollte für 2019 in das neue CCC-Team wechseln, aber im Dezember gab das Team bekannt, dass es seinen Vertrag aus “persönlichen Gründen” kündigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top