Drei Paare (und ein Therapeut) eröffnen sich über Interracial Ehe

Angelica und Thomas haben 2019 den Bund fürs Leben geschlossen. Angelica (34) identifiziert sich als Hispanic, während Thomas (38) aus England stammt und sich als Weiß identifiziert. Beide sind Finanzfachleute, die in New York City leben und eine Veränderung in der Sichtweise der Gesellschaft auf interrassische Ehen bemerkt haben.

Basierend auf gesellschaftlichen Ansichten Halten Sie die Ehe zwischen verschiedenen Rassen im Jahr 2020 für mehr oder weniger herausfordernd?

“Ich würde sicherlich sagen, viel weniger herausfordernd als in meiner Eltern und ihre Eltern Zeit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Herausforderung nicht besteht. Denken Sie darüber nach: Familien wurden angegriffen und aus der Nachbarschaft vertrieben (nehmen Sie zum Beispiel Mariah Careys Familie), nur weil sie interracial waren. Wir haben das wahrscheinlich nicht mehr, aber es bedeutet nicht, dass die Leute nicht immer noch darüber reden. Ich denke, wenn wir an einen Ort kommen können, an dem ein interrassisches Paar vorbeikommt und wir uns nicht doppelt registrieren oder registrieren lassen, dann sind wir vielleicht auf dem Weg zur vollen Akzeptanz. Dies ist natürlich nur in Amerika und sogar dann unter bestimmten Rassengruppen. Ich würde sagen, viel Druck kommt innerhalb der Familie. Ich bin mit meiner Mutter aufgewachsen, die immer weiter ging und aus einer Reihe rassistischer Gründe niemals mit einem hispanischen Mann ausgehen sollte, stereotype Gründe. Ich habe ihren Rat mit Sicherheit ignoriert, Aber sie schien weißen Männern gegenüber, mit denen ich mich verabredet hatte, immer weniger kritisch zu sein,”Sagt Angelica. “Für meine eigene Tochter hoffe ich, dass sie frei von negativem Farb- oder Rasseneinfluss aufwachsen und aus reiner Liebe heiraten kann. Ich möchte, dass sie sich in einen Menschen verliebt, der sie fair behandelt, mit Würde und Respekt, ob männlich oder weiblich, schwarz, Weiß, Latino, asiatisch, etc.”

Thomas fügt hinzu: “Ich hatte großes Glück, in einer sehr akzeptierenden Umgebung aufgewachsen zu sein, da dies generationenübergreifend nicht immer der Fall ist. Obwohl die Nachrichten in letzter Zeit eine Meinungsverschiedenheit hervorgerufen haben, Ich denke, die Ehe zwischen Prinz Harry und Meghan Markle hat vielleicht dazu beigetragen, altmodische Ansichten und Meinungen zu modernisieren oder weiterzuentwickeln. Ich hoffe, dass es 2020 und darüber hinaus weniger herausfordernd ist.”

Was bedeutet das Wort Interracial für dich und wie bezieht es sich auf deine Ehe?

“Für mich ist Interracial die Verschmelzung zweier Rassen. Ich bin mir nicht sicher, ob das Wort in meiner Beziehung eine wichtige Rolle spielt. Wir sehen einander als jemanden, den wir lieben. Ich denke, die Elemente, die mich Latina machen, haben mehr mit meiner Erziehung als mit meiner Rasse zu tun. Ich war schon immer in einer Art Schwebezustand, wenn es darum geht, Puertorikaner zu sein. Ich scheine nie “Boricua genug” für Puertoricaner zu sein und ich bin nie all-American genug für andere. Ich habe das bei Thomas nie gespürt, vielleicht weil er Europäer ist und ich immer genug war, so wie ich bin. Er ist einer der aufgeschlossensten, nicht wertenden Menschen, die ich je getroffen habe. Da Thomas Engländer ist, ist eine der offensichtlichsten Eigenschaften sein Akzent. Alle seine Traditionen stammen aus, wie er erzogen wurde. Gelegentlich wird er zu mir kommen und La India oder eine Art Salsa sprengen. Ich bin mir unserer sehr unterschiedlichen Erziehung sicherlich nicht bewusst, aber ich denke, das macht uns so einzigartig. Ich glaube auch, dass dies ein Leben lang schafft, sich kennenzulernen.” sagt Angelica.

“Es bedeutet für mich, dass ich, meine Frau und unsere gegenwärtige und zukünftige Familie so viel zu erforschen, zu erforschen und zu lernen haben werden. Es bedeutet, dass wir kulturell wachsen und unsere Kinder aktiv erziehen können, um ihnen zu helfen, ihre Identität zu verstehen. Es ist sehr aufregend für uns, sie auf dieser Reise begleiten zu dürfen. Zum Beispiel, Familiengeschichten zu lernen und Traditionen zu kombinieren und sogar zu beginnen, um viele glückliche Erinnerungen zu schaffen.” sagt Thomas.

Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der bereit ist, mit seinem Lebensgefährten zu heiraten, aber Angst hat, dass seine interrassische Beziehung Probleme verursachen wird?

“Das ist hart. Die Familie kann so viel Druck auf uns ausüben, einige der wichtigsten Entscheidungen unseres Lebens zu treffen. Ich denke, ich würde sagen, stellen Sie sich das Leben vor, das Sie leben möchten – wer ist da? Wer unterstützt dich in diesem Leben? Ist die Therapie etwas, zu dem Ihr Partner und Ihre Familie bereit sind, zusammen zu gehen? Meine Mutter und ich waren uns aus verschiedenen Gründen nie nahe, hauptsächlich, weil ihre Ignoranz sie an einem Ort hält, mit dem ich mich nicht identifizieren kann. Wenn ich älter werde, merke ich, dass ich sie nicht ändern kann, aber das bedeutet nicht, dass ich auch ihr schlechtes Benehmen akzeptieren muss. Stattdessen habe ich meine kleine Familie (meinen Mann, meine Tochter und meinen bald geborenen Sohn) ausgewählt, anstatt zu versuchen, meine Mutter aufzuklären. Sie hat immer noch eine kleine Präsenz in meinem Leben, hauptsächlich durch Technologie (über Texte oder Fotos), aber ich bin mit dieser Form der Beziehung friedlicher als mit unserer vorherigen turbulenten “, erwähnt Angelica.

“Mach es! Das Leben ist zu kurz. Aber kommunizieren Sie diese Gefühle oder Bedenken immer mit Ihrem Lebensgefährten. Wie bereits erwähnt, bin ich sehr glücklich, aus einer verständnisvollen Familie zu kommen, die nur das will, was mich glücklich macht.” sagt Thomas.

Was haben Sie als die schwierigsten Aspekte der Ehe mit Ihrem Partner in Bezug auf den kulturellen und rassischen Austausch empfunden?

“Ich werde sagen, dass wir manchmal Kommunikationsdebakel haben, weil mein oder sein Missverständnis eines Textes oder Tons vorliegt. Ich denke, das beste Beispiel dafür war, als wir uns zum ersten Mal auf Bumble trafen. Ich fragte ihn, was seine Pläne für das Wochenende waren und er antwortete mit ‘Was haben Sie auf?’ Ich stand unter Schock und dachte natürlich sofort – WEIRDO! Als er sah, dass ich nicht antwortete, erkannte er, wie es klang und klärte mit welchen Wochenendplänen ich hatte … Solche Dinge passieren uns ziemlich oft, während wir weiterhin unsere Sprachen entschlüsseln, die zwar beide Englisch sind … könnte ganz andere Dinge bedeuten!” sagt Angelica.

“In einer anderen Anmerkung werde ich sagen, dass ich ihn oft bitten werde, zu einer Gastgeberin in einem überfüllten Restaurant zu gehen, um uns einen Tisch zu besorgen – der Akzent funktioniert immer. Und vor kurzem waren wir mitten in der Suche nach einem Haus zum Kauf und ich drängte ihn oft, Anfragen zu stellen, aus dem einfachen Grund, dass mein Nachname Morales und sein Vikar war. Leider, während die Absicht nicht rassistisch sein kann, reagiert ein Makler eher auf einen männlichen Vikar als auf einen weiblichen Morales … ich denke, Thomas hat das nicht immer verstanden, da er diese Art von Vorurteilen wahrscheinlich nie erlebt hat. Meine Namensänderung ist eine große Sache für mich auf einer Vielzahl von Ebenen. Zum einen bedeutet mir mein lateinamerikanisches Erbe viel. Ich habe mich jedoch entschieden, Garcia als meinen zweiten Vornamen beizubehalten und werde diesen Namen auch an meinen Sohn weitergeben (fällig im April), damit auch er einen Teil meines Erbes tragen kann.”

“Es sind die ersten Tage unserer Ehe, und ich erkenne die kulturellen und Hintergrundunterschiede unserer Gewerkschaft an und nehme sie an. Wir sind glücklicherweise nicht auf zu viele herausfordernde Aspekte gestoßen. Jedoch, wir trafen uns fast nie zunächst aufgrund meiner Frage: ‘Was haben Sie auf?’ in unserem Dating App Textaustausch. Daher haben wir seit dem ersten Tag an unserer unterschiedlichen Verwendung und Interpretation der englischen Sprache (und der breiteren Kommunikation) gearbeitet!” Thomas erwähnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top