Das Beatles Songwriting

Das Beatles Songwriting

Für mich ist das Beatles Songwriting unübertroffen. Sie waren produktiver, erfolgreicher, kreativer und einflussreicher als jedes andere Songwriting-Team in der Geschichte der Popmusik. Für mich ist das Songwriting der Beatles ganz einfach einer der größten Schätze der Popmusik.

Eine genaue Analyse der Beatles-Songs macht Sie zu einem besseren Songwriter und einer kreativeren Person. Es hat für mich. Auf dieser Seite habe ich versucht, alles, was ich gelesen habe, auf alles anzuwenden, was ich selbst über das Songwriting der Beatles entdeckt habe. Ich hoffe, dass Sie das, was ich hier dokumentiert habe, verwenden können, um das wahre Genie in den Beatles-Songs zu verstehen und zu schätzen.

Die Beatles-Songwriting-Phasen

Zunächst denke ich an die Beatles-Songwriting-Karriere in den folgenden vier Phasen:

Phase Beschreibung Alben
Prägende Phase Die Beatles als junge Songwriter; die Ära, bis sie ihr erstes Album fertigstellen.

Aufnahmen mit Tony Sheridan, Teile von Anthology 1, Please Please Me

Frühe Beatles Die Beatles entdecken und verfeinern ihren Songwriting-Prozess. Mit den Beatles, A Hard Day’s Night, Beatles zu verkaufen, Hilfe, Rubber Soul
Reife Beatles Die Beatles-Songwriter von ihrer kreativsten Seite. Revolver, Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band, Magical Mystery Tour, Weißes Album, Gelbes U-Boot
Decomposing Beatles Das Beatles-Songwriting-Teamwork zersplittert, als sich die Band zersetzt. Abbey Road, Lass es sein

Eine vollständige Beatles-Geschichte finden Sie in meiner Geschichte der Beatles.

Die Beatles als Songwriter

Das wichtigste Songwriterteam der Beatles waren John Lennon und Paul McCartney – besonders in den prägenden und frühen Stadien ihrer Karriere. Obwohl George Harrison mehrere wichtige Songs schrieb (und bedeutende Beiträge zum gesamten Beatles-Sound und zur Bandrichtung leistete), trug er bis Revolver nicht wesentlich zum Songwriting bei. John und Paul schrieben über 75% der Songs – und fast alle Hits. Ringo war ein wichtiger Teil des gesamten Beatles-Sounds und der Live-Performance-Energie, war aber kein bedeutender Songwriter. Seine wichtigsten Songwriting-Beiträge sind die “Ringo-Ismen”, die John und Paul in ihre Arbeit einfließen ließen. Wenn Sie also an das Songwriting der Beatles denken (insbesondere an Revolver), denken Sie höchstwahrscheinlich an die Cowriting-Beziehung von John Lennon und Paul McCartney.

In den frühen Tagen waren John und Paul ein echtes Co-Writing-Team – fast im Sinne von Nashville oder Brill Building. Sie trafen sich regelmäßig, um Songs zu schreiben. Sie schrieben für sich selbst; sie schrieben für die Beatles; und sie schrieben für andere Bands und Künstler. Sie schrieben sogar für Filme. Typischerweise betrachteten sich John und Paul als Songwriter der Gruppe und verbrachten gelegentlich Zeit mit einem von Georges Liedern (gaben ihm aber nie einen einzigen)…und ermutigte Ringo zu schreiben, aber neckte ihn, als seine Melodien herauskamen wie ein Lied, das bereits existierte. In den frühen und prägenden Perioden schrieben John und Paul die Songs und brachten sie der Band und George Martin, um die Arrangements abzuschließen. In ihren reifen und zerfallenden Perioden arbeiteten die Beatles im Studio zusammen, um die Songs, Arrangements und Aufnahmen gemeinsam zu erstellen – alles im selben Raum.

In den frühen Tagen war George Harrison eher ein Solo-Autor – er musste es sein. Während John und Paul ihre gemeinsame Schreibzeit verbrachten, war George gezwungen, seine eigene Muse zu finden oder mit externen Musikern zusammenzuarbeiten. Er trug wesentlich zu mehreren Alben bei, fand es aber im Allgemeinen schwierig, den Rest der Beatles dazu zu bringen, Zeit mit seinen Songs zu verbringen.

Ich beschreibe das Beatles Songwriting zuerst in Bezug auf das John und Paul Cowriting Team. Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt eine Beschreibung von George Harrions Songwriting hinzufügen.

Wie Songs geschrieben werden

Um das Songwriting der Beatles zu verstehen, müssen Sie zuerst verstehen, wie Songs geschrieben werden. Viele Leute denken, dass Songs einfach “passieren”, dass Menschen mit der musikalischen Begabung regelmäßig mit ausgewachsenen Songs im Kopf aufwachen, dass es nur etwa 15 Minuten dauert, um einen Song zu schreiben. Die Wahrheit ist, Songwriting ist etwa 15% Inspiration und 85% Handwerk. Sicher, Sie können mit Songideen im Kopf aufwachen Wir haben viele Geschichten über diese Song- “Geschenke” gehört: Robert Plant schrieb “Stairway to Heaven” in 15 Protokoll; Paul McCartney wachte mit “Yesterday” im Kopf auf. In jedem Fall, von dem ich weiß, beinhalten diese “Geschenke” JEDOCH IMMER viel Handwerk, um die fertigen Songs zu werden, die wir kennen. Sicher, Robert Plant hätte den Text zu “Stairway” in 15 Minuten schreiben können, aber wussten Sie, dass Jimmy Page die 2 Wochen davor damit verbracht hat, die aufwendigen Gitarrenparts auszuarbeiten? Und ja, Paul McCartney wachte mit “Yesterday” im Kopf auf und hämmerte den Rest sehr schnell auf das Klavier, aber danach arbeitete Paul noch einige Wochen an den Texten. Die ganze Zeit nannte er es “Schinken und Eier”!

Um den Prozess zu stark zu vereinfachen, werden Songs wie folgt geschrieben:

  1. Sie bekommen eine erste Idee. Dies könnte einen Titel und ein bisschen Melodie, ein Riff und ein paar Worte, einen Teil einer Geschichte oder eine beliebige Kombination davon enthalten. Es passiert jedes Mal anders, und einige Ideen sind vollständiger als andere. Je vollständiger die ursprüngliche Idee ist, desto einfacher ist es, sie zu beenden.
  2. Sie teilen die Idee mit Ihren Cowriters, wenn Sie welche haben.
  3. Sie beginnen mit der Fertigstellung und Umgestaltung Ihrer Idee.
  4. Sobald Ihr Entwurf fertig ist, optimieren Sie ihn, bis Sie zufrieden sind.
  5. Wenn dein Song “fertig” ist, nimmst du ihn auf oder spielst ihn live.

Sicher, das ist eine zu starke Vereinfachung, aber der grundlegende Prozess ist jedes Mal ungefähr derselbe: Inspiration, Ausarbeitung, Erster Entwurfswettbewerb, Umschreiben, Fertigstellung. Das Songwriting der Beatles ist keine Ausnahme. Ich habe versucht zu analysieren, wie sie diesen Prozess unten durchlaufen haben.

John Lennon und Paul McCartneys Co-Writing-Stil

John und Paul waren ein großartiges Songwriting-Team, weil sie beide extrem talentiert und hart arbeiteten und ihre Songwriting- “Schwächen” durch die Stärken des anderen ausgeglichen wurden. Sie schienen eine angeborene Fähigkeit zu haben, komplexe Ideen in der Musik fast sofort zu vereinfachen. In der Tat hatten John und Paul viel gemeinsam: Sie waren beide mit dem Sinn für Humor und Charme der Arbeiterklasse verwurzelt; beide verloren tragischerweise ihre Mütter in jungen Jahren; und sie waren beide obcessed American R & B Musik. Sie schienen sowohl Freude als auch Konkurrenz im Songwriting zu finden. Jeder Songwriter genoss es, ständig zu versuchen, den anderen zu übertreffen. Beide liebten es vor allem, Songs zu schreiben.

Die Beziehung zum Songwriting der Beatles änderte sich mit jeder Phase ihrer Karriere. In ihren prägenden Tagen, John und Paul würden die Schule überspringen, um sich in Pauls Haus zu treffen, um Lieder zu schreiben und Zigaretten zu rauchen. Soweit ich das beurteilen kann, dauerten diese Sitzungen jeweils etwa 4 Stunden und bestanden hauptsächlich aus John und Paul, die “Augapfel an Augapfel” arbeiteten. Lieder wurden gehämmert (oder nicht) und normalerweise nicht niedergeschrieben. Sie hatten das Gefühl, wenn sie sich nicht an das Lied erinnern konnten, dann war es wahrscheinlich sowieso nicht sehr gut. Interessanterweise war Paul Linkshänder und beide Jungen lernten, Gitarren verkehrt herum zu spielen, um Licks leichter zu tauschen.

Später, in dem, was ich “die frühen Tage der Beatles” nenne, arbeiteten John und Paul entweder, während sie auf Tour waren (in einem Bus, Auto oder Hotel), oder Paul fuhr zu John und Cynthias Haus. Im Auto hatte Paul häufig eine Idee, an der er arbeiten konnte. Als er gegen 9 Uhr ankam, musste er John oft wecken. Während er auf John wartete, um sich fertig zu machen, Paul würde die Idee ein wenig mehr konkretisieren. Als John ankam, tauschten sie ihre Ideen gegen Tee und wählten eine aus, an der sie arbeiten sollten. Sie arbeiteten mehrere Stunden, bis sie bedeutende Fortschritte machten. Sie beendeten normalerweise ein Lied während einer Sitzung. Zu diesem Zeitpunkt ihrer Karriere versuchten die Beatles, mit Brian Epsteins Ziel Schritt zu halten, alle 6 Monate ein neues Album mit Songs zu veröffentlichen, plus eine Weihnachtsveröffentlichung für ihren Fanclub. Natürlich war dies zusätzlich zu Tourneen, Interviews und Filmarbeiten. Sprechen Sie über Druck! Einige der Beatles-Songs, die auf diese Weise geschrieben wurden, umfassen: ?????

Während der ”reifen Phase der Beatles” tourten die Beatles nicht mehr. Stattdessen verbrachten sie ihre Zeit damit, neu zu definieren, wie das Studio in der populären Musik verwendet wurde. Zu Beginn dieser Zeit schrieben John und Paul Songs, deren Arrangements im Studio deutlich verbessert wurden (????? ). Am Ende dieser Zeit schrieben sie fast ausschließlich entweder im Studio oder gar nicht zusammen. In dieser Zeit begannen die Beatles, für jedes Album eine Idee zu entwickeln, um ihre Kreativität am Laufen zu halten. Dies begann mit Sgt. Peppers (“let’s do an album about a band”), setzte sich fort durch ihre Reise nach Indien (White Album), ihr “no Overdubs / Live Album” (Let it Be) und ihr selbsternanntes Abschlussalbum (Abbey Road).

Als die Beatles als Band auseinanderzufallen begannen (ihre Zerfallszeit), änderte sich Johns und Pauls Schreibprozess wieder. In dieser Zeit schien Paul derjenige zu sein, der die Musik am Laufen hielt und die Band zusammenhielt — trotz Johns Drogenproblemen, Klagen und finanziellen Katastrophen. Auf der Abbey Road , zum Beispiel, Paul fügte Johns Lied einige Zeilen hinzu ?????, obwohl er mitten in einer Klage war, die John gegen ihn erhob, UND obwohl er wütend war, dass John Phil Spector einen Song beenden und veröffentlichen ließ, auf dem Paul nur einen Bass-Part aufgeraut hatte. Am Ende dieser Ära schrieben John und Paul beide fast ausschließlich alleine, und die Beatles wurden aufgelöst.

Die Beatles Songwriting-Arbeitsmoral

Die Beatles-Arbeitsmoral war erstaunlich und brachte nacheinander unglaubliche Songs heraus. Johannes und Paulus schienen jedoch anders zu arbeiten. Paul war der diszipliniertere der beiden und orientierte sich an Jane Ashers Familienbuch. (Paul lebte mit den Ashers für ein Jahr oder so während der frühen Beatlemania. Jeder in der Familie war wie ein Künstler, und sie hielten ein Hauptbuch auf dem Couchtisch, das jeder jeden Tag mit dem ausfüllen musste, was er tat. Diese disziplinierte Herangehensweise an Kreativität schien einen großen Eindruck auf Paul zu hinterlassen, der immer der Beatle war, der die nächste Idee für ein Album hatte, sei es die Sgt. Pepper-Idee, das “Live Album” / Let it Be-Idee, das “last Album” / Abbey Road-Idee usw.) John hingegen schien ein obsessiver Schriftsteller zu sein. Er würde eine Weile gehen, ohne an etwas zu arbeiten (besonders in den späteren und Post-Beatle-Tagen), und dann ununterbrochen arbeiten, bis er eine Idee fertig hatte.

Johannes strebte danach, der Philosoph / Künstler zu sein, während Paulus der diszipliniertere / versiertere Musiker war.

John und Paul als Cowriter: Musik vs. Texte

Viele Cowriting-Teams arbeiten mit einem Autor zusammen, der die meisten Texte erstellt, und der andere Autor liefert die meiste Musik. Interessanterweise trugen John und Paul SOWOHL Worte als auch Musik zu ihrer Zusammenarbeit bei. Diese gemeinsame Zusammenarbeit versorgt ihr Schreiben mit der wahren Stimme jedes Schriftstellers – Johns philosophischem, zynischem Witz und Pauls Geschichtenerzählen und ausgefeilten Songideen.

Die Beatles-Melodien

Typischerweise ist das Beatles-Songwriting aufgrund der einprägsamen Melodien erfolgreich. John Lennons Melodien sind leicht zu erkennen, weil sie normalerweise nicht sehr stark in der Tonhöhe variieren (”Words are flowing out like endless rain into a paper cup, they slither wild as they slip away across the universe“ oder ”I am he as you are he as you are me and we are all together/See how they run like pigs from a gun see how they fly”). Singen Sie diese Melodien zu sich selbst und beachten Sie, wie wenige Intervalle sie haben. Johns Melodien sind auch rhythmischer, was auf seine Faszination für American Uptown R& B zurückzuführen ist. Paul McCartneys Melodien zeichnen sich unterdessen durch mehr Intervallsprünge aus, die sie weniger spannungsbildend und dramatischer machen. “Gestern schienen alle meine Probleme so weit weg zu sein. Jetzt weiß ich, dass sie hier sind, um zu bleiben. Ich glaube an gestern.” Oder “Hey Jude, mach es nicht schlecht / Nimm ein trauriges Lied und mach es besser / Denk daran, sie in dein Herz zu lassen / Dann kannst du anfangen, es besser zu machen.“) Wenn sie eine ”typische“ John Lennon-Melodie mit einer ”typischen” Paul McCartney-Melodie im selben Song kombinieren, erhalten sie das Beste aus beiden Welten: ????

Die Beatles-Songideen

Das Beatles-Songwriting profitierte davon, dass sowohl John Lennon als auch Paul McCartney Songideen zu ihren Schreibsitzungen mitbrachten. Um zu verallgemeinern, waren Johns Ideen oft Lieder über persönliche Erfahrungen, Sex, Schmerz, Politik oder Frieden. Er schrieb häufig in der ersten Person und liebte Wortspiele. Sein satirisch-zynischer Sinn für Humor leuchtete häufig durch. Pauls Ideen hingegen wurden häufiger in der 3. Person als erfundene Geschichten erzählt. Er schrieb mehr Geschichtenlieder, mehr Lieder über die Liebe, und optimistischere Lieder. Seine Songideen waren typischerweise grandioser und dramatischer, während Johns eher asketisch und witzig waren. Zusammen, Sie bildeten ein großartiges Team, wobei Paul immer darauf drängte, die Ideen zu vergrößern, und John stocherte immer die kitschigen Teile mit seinem nadelscharfen Sinn für Beobachtung und Humor heraus.

????? ICH ARBEITE NOCH AN DIESEM ABSCHNITT?????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top