4 Gründe Gated Communities sind weniger sicher als Home Security Systems

Wenn Sie in einer Gated Community leben, sind die Chancen, dass Sie einen Schlüssel, einen Code oder in der Regel Welle an der freundlichen Gateman verwenden, um das Tor zu öffnen. Macht dies Ihre Nachbarschaft oder Ihr Zuhause sicherer als Hausbesitzer, die Haussicherheitssysteme verwenden? Nicht unbedingt.

Eine 2004-2011home Security Studie des Bureau of Justice Statistics zeigt, dass die Rate der Einbrüche und Home Invasionen in Gated Communities ist niedriger im Vergleich zu offenen Gemeinden, aber nicht viel. Die Studie zeigt, dass die Rate der Einbrüche in Gated Communities bei 20 Einbrüchen pro 1.000 Haushalte lag, während in Nicht-Gated Communities bei 24 Einbrüchen pro 1.000 Haushalte lag.

Ausgehend von diesem Bericht ist der Unterschied ziemlich unbedeutend. Was Sie wirklich nicht wissen, ist, dass Gated Communities im Vergleich zu Häusern mit Haussicherheitssystemen wirklich weniger gesichert sind. Und hier sind vier gute Gründe, warum.

Ein falsches Gefühl der Sicherheit zu Hause

Dies ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum Ihre Wohnanlage nicht so sicher ist wie ein Haus mit einem Alarmsystem oder Videoüberwachungssystem. Wenn Sie durch dieses schicke, große Eisentor mit Codezugriff oder Torwächter fahren, fühlen Sie sich sicherer – und hier liegt das Problem.

Dieses falsche Sicherheitsgefühl bedeutet, dass Sie Ihr Fenster eher offen oder die Tür unverschlossen lassen. Dies macht diese Community zu einem sehr verlockenden Ziel für Diebe. Robert Siciliano von der Huffington Post hat ähnliche Meinungen: “Das stilvolle Tor ist eher ein Schmuckstück als ein Abschreckungsmittel gegen Verbrechen. Es kann darauf hindeuten, dass sich in diesen Häusern viele Wertsachen befinden”

2. Einbrecher zielen tatsächlich auf “sichere Gated Communities” ab

Ein Eisentor an Ihrem Eingang zu haben, macht eine große Aussage. Es heißt im Wesentlichen “Diese Gemeinde hat viel Geld und Wertsachen”, was Sie und Ihre gesamte Nachbarschaft zu einer verlockenden Goldmine für Einbrecher macht.

Einbrecher werden tatsächlich direkt an Häusern vorbeikommen, die über Überwachungskameras, Alarmanlagen und andere Sicherheitsfunktionen verfügen. Sie werden jedoch in einem ungesicherten Haus herumstöbern, auch wenn es sich mitten in einer schicken Wohnanlage befindet. Und da das Risiko hoch ist, aber die potenzielle Belohnung noch höher ist, sind sie gut gerüstet und meinen es ernst.

Diebe wissen auch, dass Menschen, die in diesen wohlhabenden Gemeinden leben, Urlaub machen und öfter ausgehen. Dies macht die Gated Community zu einem perfekten Ziel. Mit den richtigen Berechnungen und Informationen wissen sie, dass sie, sobald sie Zugang zu einem Haus erhalten, das kein Haussicherheitssystem hat, die ganze Nacht Zeit haben, Wertsachen zu plündern, ohne unterbrochen zu werden.

Shared Security Code

Das Hauptverkaufsargument für Häuser in den meisten Gated Communities ist, dass erhöhte Sicherheit die Besitzer sicher hält. Jeder Außenstehende, der Zugang zur Community haben möchte, muss den Zugangscode haben oder durch ein bemanntes Tor eintreten.

Die Herausforderung dabei ist, dass jeder Hausbesitzer eine Familie, Freunde, Zusteller (Lebensmittelgeschäft, Pizza usw.) hat.), handyman und Kabel / Satelliten-Anbieter, unter anderem. Darüber hinaus sind andere Personen, die auf die Community zugreifen müssen, Babysitter, Immobilienmakler, potenzielle Käufer von Eigenheimen und so weiter.

In Wirklichkeit erhöhen all diese Zugriffsmöglichkeiten die Wahrscheinlichkeit, dass ein potenzieller Räuber den Code in die Hände bekommt und ihn für den rechtswidrigen Zugriff verwendet. Sie könnten auch einfach direkt hinter einem Lieferwagen hereinkommen oder hinter einem Bewohner herfahren, der Zugang hat. Wenn der Code fehlschlägt, muss er außerdem geöffnet bleiben, bis er behoben ist. Und was, wenn der Flugbegleiter nicht anwesend ist?

Wer wohnt in diesen Toren?

Die meisten Gated Communities sollen potenzielle Einbrecher fernhalten, aber die Annahme ist, dass jeder, der in der Gated Community lebt, ein gesetzestreuer Bürger ist – was in einigen Fällen nicht der Fall ist. Die Realität ist, erfahrene Räuber könnten genauso gut Ihre Gated Community zu Hause anrufen, und die Chancen, in diesem Fall ausgeraubt zu werden, wurden dramatisch hoch. Der Schlüssel ist also, Ihre Nachbarn zu kennen, auch wenn Sie Sicherheitsmaßnahmen installieren möchten.

Bottom Line

Wie Sie sehen können, sind Gated Communities nicht unbedingt sicherer als Häuser mit Sicherheitssystemen. Dieses falsche Sicherheitsgefühl und die hohe Wahrscheinlichkeit von Selbstzufriedenheit bei der Sicherung der Häuser machen Häuser in Gated Communities zu einem unwiderstehlichen Ziel für Diebe.

Die einzige Möglichkeit, Ihr Zuhause vollständig zu sichern, besteht darin, ein Haussicherheitssystem zu installieren und alle grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen zu implementieren, z. B. das geeignete Verriegeln Ihrer Türen und Fenster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Top